Herbstabschlussübung 2013

Herbstabschlussübung der Feuerwehr der Gemeinde Dipperz am 13.10.2013

K1600_IMAG0859

Im Rahmen der diesjährigen Herbstabschlussübung der Feuerwehren der Gemeinde Dipperz  hat sich die ausrichtende Wehr aus Friesenhausen ein besonderes Übungsobjekt für eine Gemeindeübung ausgesucht. Die Mooshecke, ein landwirtschaftliches Anwesen im OT Friesenhausen-Dörmbach, auf einer Anhöhe gelegen unmittelbar an der Gemarkungsgrenze zu Poppenhausen, war Ort der Gemeindeübung.

Um 9.30 Uhr wurden die Wehren aus Dipperz, Armenhof, Wolferts-Finkenhain und Friesenhausen-Dörmbach  per Sirene und per Meldeempfänger mit dem Alarmstichwort: „Brand – Mooshecke“ alarmiert.

Nachdem der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Mark Henkel die Einsatzleitung übernommen hat, wurde als erste Wehr vor Ort die Wehr aus Friesenhausen mit der Menschenrettung unter Atemschutz eingesetzt. Das Tanklöschfahrzeug aus Dipperz hat als unmittelbar nächstes Fahrzeug an der Einsatzstelle die Brandbekämpfung eingeleitet und eine Riegelstellung zum Schutz des benachbarten Wohnhauses eingenommen.

Wegen der nicht vorhandenen Löschwasserversorgung musste nunmehr eine Löschleitung über eine Wegstecke von ca. 1,5 km zu einem Weiher aufgebaut werden. Hierfür wurden ein Löschgruppenfahrzeug aus Dipperz sowie die Wehr aus Armenhof eingeteilt.

Wegen der Abgelegenheit des Übungsobjektes und der schwierigen Wasserversorgung wurden zwei Traktoren mit Vakuum-Güllefässern zweier Landwirte und gleichzeitig aktiver Feuerwehrkameraden aus Friesenhausen eingesetzt. Das Löschwasser wurde von den Güllefässern in ein Auffangbecken abgegeben, damit dann die Wehr aus Wolferts-Finkenhain eine weitere Löschleitung zur Brandbekämpfung aufbauen konnte.

Der Bürgermeister der Gemeinde Dipperz, Herr Klaus-Dieter Vogler war ebenfalls vor Ort, um sich ein Bild von der Leistungsfähigkeit „seiner“ Feuerwehr zu machen. Gerade das anspruchsvolle Übungsobjekt mit der schwierigen Wasserversorgung war Schwerpunkt  seiner Beobachtungen.

Nachdem die Landwirte schon nach 19 Minuten das erste Fass mit einem Volumen von 10.000 Litern Löschwasser bereitstellen konnten, war die Wasserversorgung nachhaltig gesichert. Die Löschwasserversorgung vom Weiher war nur wenige Minuten später sichergestellt.

Insgesamt war der Einsatzleiter mit der Übung sehr zufrieden. Die Wehren haben zügig und kontrolliert ihre Aufgaben abgearbeitet. Es kamen 48 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau zum Einsatz.

Der Dank des Bürgermeisters und des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors gingen an die hoch motivierten Einsatzkräfte, die ausrichtende Wehr aus Friesenhausen, die die Kameradinnen und Kameraden im Anschluss mit Kaffee und Kuchen versorgten, sowie an die Eigentümer des Übungsobjektes für deren Unterstützung.

Nachtübung 2013

Nachtübung der Feuerwehren Dipperz in Wolferts

Am Donnerstagabend, den 19.09.2013 um 20:09 Uhr wurden, die Feuerwehren der Gemeinde Dipperz über Sirene und Funkmeldeempfänger zur einer Nachtübung nach Wolferts alarmiert.

Angenommene Lage war ein Feuer im Werkstattgebäude bei der Metallbaufirma Markus Lowski. Die Feuerwehr Wolferts traf mit ihrem TSF-W als Erstes an der Einsatzstelle ein und bauten ein Löschangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift auf. Sie übernahmen die Einsatzleitung. Als zweites Fahrzeug traf das Tanklöschfahrzeug aus Dipperz ein. Sofort wurde auf der Rückseite des Gebäudes ein Löschangriff aufgebaut und ein Atemschutztrupp wurde in das Werkstattgebäude geschickt. Es waren keine Personen im Gebäude, aber mehrere Gasflaschen wurden zum Kühlen ins Freie gebracht. Die Feuerwehr Armenhof und Friesenhausen fuhren mit ihren Fahrzeugen zur Wasserentnahme an das naheliegende Gewässer und legte die erste B-Druckleitung (ca. 200 m) Richtung Einsatzstelle. Das Löschgruppenfahrzeug aus Dipperz legte mit dem mitgeführten Schlauchwagen die zweite B-Druckleitung (ca. 420m) von der Wasserentnahmestelle zur Einsatzstelle. Anschließend bauten auch Sie an der Einsatzstelle einen Löschangriff auf.

Zur Übungsnachbesprechung trafen sich alle Wehren im Feuerwehrhaus in Wolferts. Übungsleiter Roland Müller und stellv. GBI Mark Henkel besprachen die Übung, nach interner Beratung der Führungskräfte, in offener Runde. Als Resümee kam heraus, dass die Übung prinzipiell sehr gut verlief, jedoch einige andere wichtige Abläufe noch verbessert werden müssen.

Wir bedanken uns bei der Metallbaufirma Markus Lowski für die Bereitstellung des Übungsobjekts und bei dem landwirtschaftlichen Betrieb Müller von der Finkmühle für die Nutzung der Grünfläche.

Berufsfeuerwehrtag 2013

Berufsfeuerwehrtag am 23. und 24.09.2013 mit der Jugendfeuerwehr Armenhof in Dipperz
Ausbildungseinheiten
Ausbildungseinheiten

Mit viel Spaß, Motivation und Ehrgeiz fand der diesjährige Berufsfeuerwehrtag vom 23. bis 24.09.2013 mit ca. 20 Jugendlichen gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof im Feuerwehrhaus in Dipperz statt. Bei einem solchen Berufsfeuerwehrtag haben die Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren die Möglichkeit den Alltag eines Feuerwehrmannes kennenzulernen.

Dienstbeginn war am Freitagabend um 18 Uhr. Kurz nach der Einteilung in Feuerwehreinheiten der „jungen Feuerwehrmänner“ tönte der Alarmierungston. Das Einsatzstichwort lautete „Öl auf Fahrbahn“. Nachdem das Einsatzfahrzeug besetzt war, ging es mit Blaulicht zur Einsatzstelle, um die Fahrbahn abzusichern und zu reinigen. Nach kurzem Durchatmen erfolgt die zweite Alarmierung „Brandmeldeanlage Hotel Kneshecke“. „Was erwartet uns nun?“, fragt ein Jugendfeuerwehrmitglied voller Vorfreude. Doch es stellte sich heraus, dass es glücklicherweise nur ein Fehlalarm war. Die Jugendlichen fuhren wieder zurück in ihr Feuerwehrquartier und traten nach verschiedenen Spielen die Nachtruhe an. Am Samstagmorgen tönte um 5 Uhr nach einer kurzen Nacht der Alarmton, um einen Brand zu löschen. Die Jugendlichen bauten einen Löschangriff auf und löschten das Gebäude. Auch Punkte wie Feuerwehrsport, um sich fit zu halten, die Ausbildung eines Feuerwehrmanns und die Wartung der Fahrzeuge standen auf dem Dienstplan. Zu den Einsätzen im Laufe des Samstags zählen noch das Entfernen eines Wespennestes und das Beseitigen eines Baumes, der auf einen Weg gefallen war. Kurz nach dem Mittagessen erfolgte die letzte Alarmierung für die Schicht der „jungen Feuerwehrmänner“. Das Einsatzstichwort lautet „Traktor brennt auf Feld in Külos“. Nach der Ankunft an der Einsatzstelle bauten die Jugendlichen eine Wasserversorgung vom Löschteich zum Traktor auf. Dabei gingen sie mit mehreren Schläuchen zur Löschung vor. Nach erfolgreicher Arbeit endete der Berufsfeuerwehrtag.

Für alle Jugendlichen war es ein tolles Erlebnis und sie machten die Erfahrung, dass als Berufsfeuerwehrmann nicht nur die feuerwehrtechnische Ausbildung, sondern auch Ausdauer, Kameradschaft und Teamgeist nötig sind. Alle Jugendlichen und Betreuer hatten sehr viel Spaß und können auf ein ereignisreiches Wochenende zurückblicken. Bilder hierzu können unter www.feuerwehr-dipperz.de abgerufen werden.

Gemeindefeuerwehrtag in Dipperz – Armenhof 2013

ODer Gemeindefeuerwehrtag fand am Sonntag den 01.07.2013 in Dipperz – Armenhof statt. Er begann um 10 Uhr mit einem Gottesdienst an der Grotte in Armenhof.

Um 13:30 Uhr wurden die Feuerwehr der Großgemeinde Dipperz, Feuerwehr Petersberg – Margretenhaun, Feuerwehr Fulda mit ihrem Gelenkmast und der Malteser Hilfsdienst mit einem Rettungswagen zu einer Schauübung alarmiert. Die Schauübung fand auf dem Gelände der Firma Gebrüder Baier Garten- und Landschaftsbau in Armenhof statt. Die Übung war ein Gebäudebrand, wobei zwei Mitarbeiter vermisst wurden. Die Feuerwehr Armenhof und die Feuerwehr Dipperz gingen unter Atemschutz zur Personenrettung ins Gebäude vor. Nach wenigen Minuten konnten die vermissten Personen gerettet werden und wurden dem Rettungsdienst übergeben.

Im Zuge des Gemeindefeuerwehrtages wurden im Anschluss der Übung im Feuerwehrhaus Armenhof Kameraden für Ihre besondere Leistungen im Feuerwehrdienst geehrt. Viele Zuschauer verfolgten das Geschehen.

Des Weiteren gab es eine große Fahrzeugshow mit den Feuerwehrfahrzeuge der Großgemeinde Dipperz. Die Feuerwehr Armenhof informierte über die Benutzung von Feuerlöschern und Rauchmeldern. Ebenfalls führten Sie eine Fettexplosion vor und verwiesen auf die Gefahren von Fett in Verbindung mit Wasser.

Gegen Abend bei schönsten Wetter und guter Stimmung klang der Gemeindefeuerwehrtag 2013 aus.

KJF – Zeltlager 2013

Teilnahme der Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Ebersburg-Thalau vom 18. bis 21.07.2013

Auf eine gelungene Mischung aus Spiel, Spaß und Ausbildung blicken die Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof beim diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Thalau zurück. Insgesamt ließen sich 19 Jugendliche der Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof auf das 4-tägige Abenteuer ein.

Nach der offiziellen Begrüßung in Thalau sahen sich die jungen Nachwuchskräfte vor ihre ersten organisatorischen Aufgaben gestellt: Zeltaufbau und Bereitstellung des Abendessens. Den Abend ließen wir beim Lagerfeuer gemütlich ausklingen.

Am Freitagmorgen fand nach dem Frühstück eine „Dorfrallye“ durch Thalau statt. Alle teilnehmenden Mannschaften stellten sich dem Wettbewerb und hatten die Möglichkeit ihr Wissen durch verschiedene Fragen und Aufgaben unter Beweis zu stellen. Die Jugendfeuerwehr Dipperz erreichte hierbei den 3. Platz von über 20 Teams. Nachmittags fuhren wir ins Freibad nach Dalherda, um uns bei herrlichem Sonnenschein abzukühlen. Das abendliche Grillen von Hamburgern rundete den ereignisreichen Tag ab.

Am Samstagmorgen konnten die Jugendlichen zwischen vielen verschiedenen „Workshops“ wählen. So konnten sie zum Beispiel beim „Saftwerk“ verschiedene alkoholfreie Cocktails mixen, die Rettungshundestaffel Hessen Ost anschauen, tauchen oder auch viele feuerwehrtechnische Workshops wahrnehmen. Mittags fuhren die Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof ins Freibad nach Gersfeld. Anschließend fanden der traditionelle Lagergottesdienst und die Lagerdisco statt. Hierbei traten die Jugendlichen in einem Wettbewerb, bei dem sie ihr sportliches Können gegenüber den anderen teilnehmenden Jugendfeuerwehren unter Beweis stellen konnten, gegeneinander an.

Am Sonntagmorgen wurde erstmalig ein „Zeltlagerbrunch“ ausgerichtet. Im Anschluss wurden die Zelte wieder abgebaut und das Zeltlager beschlossen. Am Ende waren sich alle Mitglieder der Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof einig, lehr- und ereignisreiche Tage bei tollem Wetter in Thalau erlebt zu haben. Das Resümee der Jugendlichen „es war sehr schön und wir kommen im nächsten Jahr wieder mit“ war für die Betreuer der beste Lohn für ihren Einsatz.

Jugenfeuerwehren Dipperz & Armenhof

Anmerkung:

Bilder können

Frühjahrsübung Feuerwehren der Gemeinde Dipperz am 14. April 2013

CIMG041745 aktive Feuerwehrleute und 6 Mitglieder der Jugendfeuerwehr aus der Großgemeinde Dipperz nahmen an der diesjährigen Frühjahrsübung in Dipperz teil.

Schweißarbeiten in der Scheune des Anwesens von Josef Schmitt war Ursache für den angenommenen Brand. Eine starke Rauchentwicklung im Übungsobjekt und vier vermisste Personen löste die Alarmierung der gemeindlichen Wehren aus.

Als erste Wehr vor Ort ging die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges 16/25 von Dipperz unter Atemschutz zur sofortigen Menschenrettung vor. Für die Brandbekämpfung wurde gleichzeitig das Löschwasser von einem vor dem Wohnhaus befindlichen Hydranten entnommen. Die Mannschaft des ­LF-8/6 aus Dipperz unterstützte mit weiteren Atemschutzgeräteträgern die Rettungsaktion. Bei den vermissten Personen handelte es sich um Kinder, welche in der Scheune gespielt hatten, sie konnten mithilfe von Fluchthauben gerettet werden. Ein gerettetes Kind rannte wieder in das Gebäude, um die in dem Gebäude vermutete Schwester zu suchen, welche aber nicht in dem Gebäude war. Dementsprechend musste es erneut gerettet werden. Neben der Bergung der vermissten Person wurden noch mehrere Gasflaschen aus dem Gefahrenbereich entfernt. Zur weiteren Brandbekämpfung und Abschirmung der Nachbargebäude wurde mithilfe der Besatzung des ­MTF die Löschwasserentnahme über einen Hydranten in der ­Bodellerstraße vorgenommen und die Löschwasserversorgung entsprechend aufgebaut.

Die nächsteintreffende Wehr aus Armenhof stellte die Löschwasserentnahme aus dem Bachlauf der Wanne am Parkplatz des Bürgerhauses her und baute die Löschwasserleitung für die am Brandobjekt eingetroffenen Wehr aus Friesenhausen zur Brandbekämpfung her. Unterstützt wurde der Aufbau einer weiteren Löschwasserversorgung aus dem Bachlauf bei einer Staustufe am Dorfbrunnen durch die Wehr aus ­Wolferts.

Entsprechend freie Einsatzkräfte von den Besatzungen der Ortsteilwehren unterstützten die bisher eingesetzten Atemschutzgeräteträger von Dipperz bei der Menschenrettung bzw. den Brandbekämpfungen innerhalb des Gebäudes. Insgesamt waren sieben Atemschutzgeräteträger Trupps (Trupp zwei Personen) im Einsatz.

Es konnte innerhalb kürzester Zeit die Ausdehnung des Feuers wirkungsvoll eingedämmt und letztendlich gelöscht werden.

Die Übungsleitung führte Gemeindebrandinspektor Martin ­Rühl der sich auch bei seiner anschließenden Beobachtungskritik mit dem Verlauf der Übung zufrieden zeigte. Sein besonderer Dank richtete er an Josef Schmitt für die Bereitstellung des Übungsobjektes.

Umweltschutztag 2013

OWie schon in den vergangenen Jahren trafen sich am 6. April 2013 um 9 Uhr ca. 15 Jugendliche der Jugenfeuerwehren Dipperz, Armenhof und Friesenhausen-Dörmbach sowie des Sportvereins Dipperz zum Umweltschutztag. Dieser Tag wird durchgeführt, um Bürger und Jugendliche auf einen rücksichtsvollen Umgang mit der Natur aufmerksam zu machen und um somit eine sauberere Umwelt zu generieren. Die Leitung des Umweltschutztages übernahm Bürgermeister Klaus-Dieter Vogler mit den Betreuern der Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof. Die Jugendlichen sammelten in vier Gruppen an unterschiedlichen Straßen- und Waldrändern Abfall. Dabei häuften sich viele unterschiedliche Dinge an, die die Jugendlichen anschließend am Wertstoffhof in Dipperz sortierten. Zum Abschluss versammelten sich die Jugendlichen im Feuerwehrhaus Dipperz und wurden von der Gemeinde mit Pizza und Getränken belohnt. Bürgermeister Klaus-Dieter Vogler wies die Jugendlichen darauf hin, ihren  Müll nicht achtlos wegzuwerfen, sondern sorgfältig zu entsorgen.

Ein Dank gilt der Gemeinde Dipperz mit Bürgermeister Klaus-Dieter Vogler für seine tatkräftige Unterstützung und den schönen Abschluss im Feuerwehrhaus sowie der Bäckerei Vogel aus Friesenhausen, die einer Gruppe unterwegs eine Stärkung spendierte.

Tech. Hilfeleistung

06.04.13 VU zwischen Magrtenhaun und Armenhof 1Samstag der 6 April 2013 – Gegen 12:55 Uhr wurden die Feuerwehren aus Armenhof, Dipperz, Margretenhaun und Petersberg zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße zwischen Margretenhaun und Armenhof alarmiert. Gemeldet war ein Unfall mit eingeklemmter Person. Die Person konnte sich jedoch mit Hilfe von Verkehrsteilnehmern aus dem PKW befreien und wurde von dem kurz darauf eintreffendem Rettungswagen aufgenommen. Die zuerst eintreffenden Fahrzeuge übernahmen das Beseitigen von Kraftstoff, Glassplittern und sperrten die Straße ab, sodass alle weiteren Kräfte die Einsatzstelle nicht mehr anzufahren brauchten. 06.04.13 VU zwischen Magrtenhaun und Armenhof 3

Cassidian erhält Auftrag für TETRA-Paging

Die Verteidigungssparte der EADS wird die Aufgabe übernehmen für mehr als 50.000 Berufsfeuerwehrleute und freiwillige Feuerwehrleute TETRA-Pager zu erstellen. Ende 2014 sollen die ersten Geräte ausgeliefert werden.

Im Gegensatz zu den analogen Geräten wird eine sichere verschlüsselte bidirektionale Kommunikation verwendet, d.h. dass die  Pager und die Leitstelle gleichzeitig, bzw. im Wechsel die Rolle des Senders und Empfängers übernehmen können. So bekommen die Einsatzkräfte die Möglichkeit der Leitstelle eine Rückmeldung über ihre Verfügbarkeit zu senden.

Alle weiteren Informationen hinter dem Quelle Link