Gemeinschaftsübung mit der Jugendfeuerwehr Niederbieber

IMAG0807 Am 11.10.2013 führten die Jugendfeuerwehren Dipperz und Niederbieber mit ca. 25 Jungendlichen eine gemeinsame Übung, die Pierre Weber und Raphael Goldbach ausarbeiteten, durch. Übungsobjekt war ein landwirtschaftliches Anwesen in Niederbieber, welches brannte und worin verletzte Personen waren. Die Jugendfeuerwehr Niederbieber stellte dabei die Wasserversorgung aus der Bieber her und nahm einen Löschangriff zum Schutz des Nachbargebäudes vor. Den Löschangriff im Hof des Brandobjekts übernahm die Jugendfeuerwehr Dipperz und stellte gleichzeitig zwei Trupps unter Atemschutz zur Personensuche. Schon nach kurzer Zeit wurden die Vermissten dem Rettungsdienst, der ebenfalls alarmiert wurde, übergeben. Die Übung hat den Jugendlichen viel Freude bereitet und dabei auch den Zusammenhalt untereinander und auch gemeindeübergreifend gefördert. Nach der Übung ließen die Jugendlichen den Abend im Feuerwehrhaus Niederbieber gemeinsam gemütlich ausklingen.

(Raphael Goldbach)

Berufsfeuerwehrtag 2013

Berufsfeuerwehrtag am 23. und 24.09.2013 mit der Jugendfeuerwehr Armenhof in Dipperz
Ausbildungseinheiten
Ausbildungseinheiten

Mit viel Spaß, Motivation und Ehrgeiz fand der diesjährige Berufsfeuerwehrtag vom 23. bis 24.09.2013 mit ca. 20 Jugendlichen gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof im Feuerwehrhaus in Dipperz statt. Bei einem solchen Berufsfeuerwehrtag haben die Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren die Möglichkeit den Alltag eines Feuerwehrmannes kennenzulernen.

Dienstbeginn war am Freitagabend um 18 Uhr. Kurz nach der Einteilung in Feuerwehreinheiten der „jungen Feuerwehrmänner“ tönte der Alarmierungston. Das Einsatzstichwort lautete „Öl auf Fahrbahn“. Nachdem das Einsatzfahrzeug besetzt war, ging es mit Blaulicht zur Einsatzstelle, um die Fahrbahn abzusichern und zu reinigen. Nach kurzem Durchatmen erfolgt die zweite Alarmierung „Brandmeldeanlage Hotel Kneshecke“. „Was erwartet uns nun?“, fragt ein Jugendfeuerwehrmitglied voller Vorfreude. Doch es stellte sich heraus, dass es glücklicherweise nur ein Fehlalarm war. Die Jugendlichen fuhren wieder zurück in ihr Feuerwehrquartier und traten nach verschiedenen Spielen die Nachtruhe an. Am Samstagmorgen tönte um 5 Uhr nach einer kurzen Nacht der Alarmton, um einen Brand zu löschen. Die Jugendlichen bauten einen Löschangriff auf und löschten das Gebäude. Auch Punkte wie Feuerwehrsport, um sich fit zu halten, die Ausbildung eines Feuerwehrmanns und die Wartung der Fahrzeuge standen auf dem Dienstplan. Zu den Einsätzen im Laufe des Samstags zählen noch das Entfernen eines Wespennestes und das Beseitigen eines Baumes, der auf einen Weg gefallen war. Kurz nach dem Mittagessen erfolgte die letzte Alarmierung für die Schicht der „jungen Feuerwehrmänner“. Das Einsatzstichwort lautet „Traktor brennt auf Feld in Külos“. Nach der Ankunft an der Einsatzstelle bauten die Jugendlichen eine Wasserversorgung vom Löschteich zum Traktor auf. Dabei gingen sie mit mehreren Schläuchen zur Löschung vor. Nach erfolgreicher Arbeit endete der Berufsfeuerwehrtag.

Für alle Jugendlichen war es ein tolles Erlebnis und sie machten die Erfahrung, dass als Berufsfeuerwehrmann nicht nur die feuerwehrtechnische Ausbildung, sondern auch Ausdauer, Kameradschaft und Teamgeist nötig sind. Alle Jugendlichen und Betreuer hatten sehr viel Spaß und können auf ein ereignisreiches Wochenende zurückblicken. Bilder hierzu können unter www.feuerwehr-dipperz.de abgerufen werden.

KJF – Zeltlager 2013

Teilnahme der Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Ebersburg-Thalau vom 18. bis 21.07.2013

Auf eine gelungene Mischung aus Spiel, Spaß und Ausbildung blicken die Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof beim diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Thalau zurück. Insgesamt ließen sich 19 Jugendliche der Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof auf das 4-tägige Abenteuer ein.

Nach der offiziellen Begrüßung in Thalau sahen sich die jungen Nachwuchskräfte vor ihre ersten organisatorischen Aufgaben gestellt: Zeltaufbau und Bereitstellung des Abendessens. Den Abend ließen wir beim Lagerfeuer gemütlich ausklingen.

Am Freitagmorgen fand nach dem Frühstück eine „Dorfrallye“ durch Thalau statt. Alle teilnehmenden Mannschaften stellten sich dem Wettbewerb und hatten die Möglichkeit ihr Wissen durch verschiedene Fragen und Aufgaben unter Beweis zu stellen. Die Jugendfeuerwehr Dipperz erreichte hierbei den 3. Platz von über 20 Teams. Nachmittags fuhren wir ins Freibad nach Dalherda, um uns bei herrlichem Sonnenschein abzukühlen. Das abendliche Grillen von Hamburgern rundete den ereignisreichen Tag ab.

Am Samstagmorgen konnten die Jugendlichen zwischen vielen verschiedenen „Workshops“ wählen. So konnten sie zum Beispiel beim „Saftwerk“ verschiedene alkoholfreie Cocktails mixen, die Rettungshundestaffel Hessen Ost anschauen, tauchen oder auch viele feuerwehrtechnische Workshops wahrnehmen. Mittags fuhren die Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof ins Freibad nach Gersfeld. Anschließend fanden der traditionelle Lagergottesdienst und die Lagerdisco statt. Hierbei traten die Jugendlichen in einem Wettbewerb, bei dem sie ihr sportliches Können gegenüber den anderen teilnehmenden Jugendfeuerwehren unter Beweis stellen konnten, gegeneinander an.

Am Sonntagmorgen wurde erstmalig ein „Zeltlagerbrunch“ ausgerichtet. Im Anschluss wurden die Zelte wieder abgebaut und das Zeltlager beschlossen. Am Ende waren sich alle Mitglieder der Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof einig, lehr- und ereignisreiche Tage bei tollem Wetter in Thalau erlebt zu haben. Das Resümee der Jugendlichen „es war sehr schön und wir kommen im nächsten Jahr wieder mit“ war für die Betreuer der beste Lohn für ihren Einsatz.

Jugenfeuerwehren Dipperz & Armenhof

Anmerkung:

Bilder können

Umweltschutztag 2013

OWie schon in den vergangenen Jahren trafen sich am 6. April 2013 um 9 Uhr ca. 15 Jugendliche der Jugenfeuerwehren Dipperz, Armenhof und Friesenhausen-Dörmbach sowie des Sportvereins Dipperz zum Umweltschutztag. Dieser Tag wird durchgeführt, um Bürger und Jugendliche auf einen rücksichtsvollen Umgang mit der Natur aufmerksam zu machen und um somit eine sauberere Umwelt zu generieren. Die Leitung des Umweltschutztages übernahm Bürgermeister Klaus-Dieter Vogler mit den Betreuern der Jugendfeuerwehren Dipperz und Armenhof. Die Jugendlichen sammelten in vier Gruppen an unterschiedlichen Straßen- und Waldrändern Abfall. Dabei häuften sich viele unterschiedliche Dinge an, die die Jugendlichen anschließend am Wertstoffhof in Dipperz sortierten. Zum Abschluss versammelten sich die Jugendlichen im Feuerwehrhaus Dipperz und wurden von der Gemeinde mit Pizza und Getränken belohnt. Bürgermeister Klaus-Dieter Vogler wies die Jugendlichen darauf hin, ihren  Müll nicht achtlos wegzuwerfen, sondern sorgfältig zu entsorgen.

Ein Dank gilt der Gemeinde Dipperz mit Bürgermeister Klaus-Dieter Vogler für seine tatkräftige Unterstützung und den schönen Abschluss im Feuerwehrhaus sowie der Bäckerei Vogel aus Friesenhausen, die einer Gruppe unterwegs eine Stärkung spendierte.

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Dipperz

DSCF2588

Am 15.02.2013 fanden im Bürgerhaus Dipperz  Neuwahlen des Gemeindejugendfeuerwehrwartes (GJFW) sowie des stellvertretendem GJFW und des Gemeindejugendfeuerwehr-Sprechers sowie seines Stellvertreters an. Nach fünf Jahren als Gemeindejugendfeuerwehrwart und Jugendwart der Gemeinde Dipperz, trat Stefan Mehler als Gemeindejugendfeuerwehrwart zurück. Das Amt des JFW in Dipperz führt er weiter fort.  Timo Willkomm wurde einstimmig als GJFW gewählt. Für den Posten des stellv. GJFW stellte sich Aaron Klewitz und Christian Maul zur Wahl. Christian Maul gewann die Wahl mit 23/29 Stimmen. Aaron Klewitz bekam 6/29 Stimmen. Christoph Schäfer wurde mit einer Enthaltung als Gemeindejugendfeuerwehr-Sprecher gewählt, für das Amt des stellv. Gemeindejugendfeuerwehr-Sprechers, stellten sich Leonie Fröhlich und Enrico Jung zur Wahl. Leonie Fröhlich wurde mit 17/29 Stimmen gewählt, Enrico Jung erhielt 12/29 Stimmen. Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Gemeinde Dipperz wurden die Personen bestätigt.

  • Gemeindejugendfeuerwehrwart:                                                    Timo Willkomm
  • Stellv. Gemeindejugendfeuerwehrwart:                                       Christian Maul
  • Gemeindejugendfeuerwehr-Sprecher:                                          Christoph Schäfer
  • Stellv. Gemeindejugendfeuerwehr-Sprecherin:                        Leonie Fröhlich

 

Tagesausflug zum Holiday-Park

So wie in den vergangenen Jahren sollte auch dieses Jahr wieder ein Tagesausflug oder Berufsfeuerwehrtag stattfinden. Auf Wunsch der Jugendlichen machten wir einen Tagesausflug. Also fuhren wir am Samstag, den 22. September 2012 mit 14 Jugendlichen und den Betreuern nach Haßloch zum Holiday-Park. Vor dem Park gab es ein gemeinsames Frühstück und anschließend stürmten alle in den Park. Zu den besonderen Highlights zählten der Free Fall Tower, die Achterbahn Expedition GeForce, der Donnerfluß, die Teufelsfässer und viele weitere Attraktionen. Es war für jeden was dabei. Wir hatten Glück, denn das Wetter war bestens, nicht zu warm aber auch nicht zu kalt oder regnerisch. Die Jugendlichen waren alle begeistert und wünschten sich eine baldige Wiederholung.

Jugendfeuerwehr Dipperz erfolgreich bei Wettkampf

Am Sonntag, den 16.09.2012 erhielten 9 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Dipperz das Leistungsabzeichen der „Leistungsspange“ im Stadion der Stadt Fulda. Dies ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehrmitglied erhalten kann. Dieses Leistungsabzeichen kann ab dem 15. Lebensjahr erworben werden und setzt sich aus verschiedenen Disziplinen zusammen, die in der Gruppe durchgeführt werden, wie z.B. der Schnelligkeitsübung, die das schnelle Verlegen von 120m Druckschlauch beinhaltet, einer Fragestunde im Bereich Feuerwehren und Politik, einen Staffellauf von 1500m, Kugelstoßen und einen Aufbau eines Löschangriffs. Max Dehler, Theresa Schäfer, Lisa Helfrich, Verena Weigelt, Lukas Henkel, Julian Hornung, Christoph Schäfer, Daniel Link und Raphael Goldbach waren stolz als diese im Anschluss das Leistungsabzeichen der „Leistungsspange“ in Form einer Anstecknadel erhielten.

Bilder